Dienstag, 3. Juni 2014

KGCS Events... Joachim´s Bericht: Eine Fahrt im Mai durchs sonnige Holland...


...zum Jubiläumstreffen des Karmann Ghia Clubs NL…
 

Mitte Mai 2014 sind wir mit unserem 1974-er Karmann Ghia Cabrio „Ruby“ zu einem verlängerten Wochenende nach Seeland aufgebrochen. Da wir für diesen Kurzurlaub fünf Tage einplanen konnten, befuhren wir oft Nebenstraßen, was zusammen mit dem beständigen „Sommerwetter“ den besonderen Reiz dieser Cabrio-Reise durch Holland ausmachte. Die Route führte uns von Marburg über Köln und Mönchengladbach nach Holland, wo wir nach einer Fährfahrt über die Maas in einem orginellen Hotel bei Venlo übernachteten.
 

…wo wir in Yeserke die berühmte Austernzucht besichtigten…

…vorbei an Windmühlen, über Deiche und Wiesen erreichten wir den grandiosen Oosterscheldedamm, der über viele Kilometer mit großen verschließbaren Toren einen Teil der seeländischen Küsten vor Sturmfluten schützt. Danach war es nur noch ein kurzes Wegstück bis zu unserem Hotel auf der Insel Schouwen.

Hier, im Ferienort Burgh-Haamstede, hatten die niederländischen Karmann-Ghia-Freunde mit glücklicher Hand ein neues 4-Sterne-Hotel als Zentralpunkt ihres Jubiläumstreffens ausgesucht. Nur durch eine zwei Kilometer breite Dünenlandschaft von der Nordsee getrennt, konnte man von hier aus schöne Wanderungen und Strandläufe unternehmen, das Zimmer war geräumig und gut ausgestattet.

 

Am Samstag ging es nachmittags nach Begrüßung durch den Veranstalter zu einer 60 Kilometer langen Rundfahrt nach Norden, durch kleine Orte und entlang eines großen Nordseedeichs. Die sehr detaillierte Streckenbeschreibung, kartenfrei und in holländisch abgefasst, erforderte gute Sprachkenntnisse oder -wie in unserem Fall- mit 48 PS genügend Pferdestärken, um sich einem einheimischen Karmann-Ghia-Fahrer an die verchromte Stossstange zu heften.

Die Strecke war vom Veranstalter gut gewählt, landschaftlich schön, teilweise mit Aussichten auf Land, Städtchen und Meer. Eine Regieanweisung zum Anhalten bei solchen Sehenswürdigkeiten war in der Streckenbeschreibung vermutlich nicht enthalten, und so wurden wir auch nicht durch unser Fotografieren vom Genuss der landschaftlichen Schönheiten abgelenkt.
 

Nach Rückkehr am Hotel musste man sich sputen, um einen nahen Stellplatz zu ergattern, denn die verschiedenen Parkplatzflächen wurden auch von Alltagsfahrzeugen anderer Hotelbesucher benutzt und waren zahlenmäßig begrenzt. So kam es, dass wir als Liebhaber von Fahrzeugpräsentationen etwas enttäuscht waren, hätten doch mehr als 120 Karmann-Ghias -auf einem Platz zusammen stehend ein grandioses Bild ergeben. Beim Festabend im Hotel mit reichhaltigem Buffet und anschließender Big-Band-Musik, konnten wir uns bestens unterhalten und hatten Gelegenheit, neue Freundschaften zu schließen und bestehende zu vertiefen.

Am Sonntag, dem Tag der großen Ausfahrt über geplante 90 km, ging es, nach Warten auf das Eintreffen der Tagesgäste, am frühen Mittag auf eine Rundstrecke nach Süden. Den baldigen ersten Stopp im Städtchen Veere am Veerser Meer nutzten wir zu einer Tour zu Fuß durch den malerischen Ort.
 
 
 
 
Nach Rückkehr zum örtlichen Parkplatz waren die meisten Teilnehmer der Ausfahrt schon weiter gefahren. Auch hatten sich einige deutsche und dänische Karmann-Ghia-Freunde auf den Nachhauseweg begeben. Also entschieden wir uns angesichts der Erfahrung vom Vortag, mittels eigener Karte und Reiseführer eine kleine Rundstrecke zu planen….
 
 

…und wir wurden nicht enttäuscht: schon bald erschlossen sich die erhofften Fotomotive („Ruby“ mit Windmühlen oder „Ruby“ mit Grachten und Zugbrücke....) sowie schöne Landschaften unter blauem Himmel und vieles mehr…
 
 

Mit gut gefüllten Fotochips und vielen neuen Eindrücken ging es am Abend über die pittoreske Stadt Zierikzee zum Hotel nach Burgh-Haamstede zurück.
 

Am Montag bewährte sich unser Karmann Ghia bestens als „Strandwagen“. Für uns war dies ein geruhsamer Urlaubstag bei bestem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen am Meer.
 

Am Dienstag, nach morgendlichem Strandlauf und dem Verladen des Reisegepäcks, führte uns die Fahrt in die Stadt Middelburg mit prächtigem Rathaus und hübscher Innenstadt.

Danach hieß es nach fünf schönen Tagen von Holland Abschied zu nehmen und es ging in sicherer Fahrt in unserem Karmann Ghia über das belgische Antwerpen und Aachen nachhause.

Michaela und Joachim
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen